Nach dem vorletzten Eintrag hier noch die Fortsetzung: Auf der Webpage des Instituts steht, man müsse die Module X, Y, und Z absolviert haben, um mit der Bachelorarbeit anfangen zu können. Im Vorlesungsverzeichnis steht, dass man von diesen drei Modulen dasjenige absolviert haben muss, in dessen Teilgebiet man die Arbeit schreiben will (also wenn ich im Teilgebiet von X die Arbeit schreiben will, muss ich auch nur X absolviert haben).

Jedenfalls steht in der Studienordnung leider die erste Variante und die Studienordnung hat immer das letzte Wort. Das Vorlesungsverzeichnis wird aktualisiert, und ich darf mit der Arbeit frühestens in einem Jahr beginnen, weil die Module X und Z zweisemestrig sind und ich Z noch nicht gebucht habe.

Da die Aktualisierungsfreudigen vom vorletzten Beitrag endlich die Noten bekannt gegeben haben und ich eine halbe Note unter „genügend“ bin, ist das nicht wirklich tragisch. Dafür darf ich mir überlegen, in welcher Variante ich Prüfung in einem Jahr wiederholen will. Da es ab dem nächsten Herbstsemester eine Reform gibt (die letzte habe ich knapp verpasst) wird dieses Informatikmodul neuerdings mit der Programmiersprache Python angeboten (bisher wurde dort mit Java programmiert). Soweit ich weiss, kann man aber die Prüfung nochmals mit Java wiederholen.

Mal schauen. Jedenfalls habe ich dadurch in diesem Semester Zeit, um einen Englischkurs der Uni zu belegen. Hatte ich eigentlich schon länger geplant, aber bis jetzt war der Stundenplan auch so schon voll genug.