… hat im Moment ein Pechvogel in der Voliere. Vor ein paar Tagen hatte er sich verletzt, und da er danach alles andere als fit wirkte, hat ihn eine Kollegin vorsorglich in den Quarantänekäfig gesteckt. Inzwischen geht es dem Papagei aber besser, und dementsprechend ist der kleine, komplett von den anderen Vögeln isolierte Käfig extrem langweilig für ihn. Also testet er alles mögliche aus: Ob sich die Metallwanne oder die Gitterstäbe nicht doch anknabbern lassen, wie gut sich das Gitter zum Klettern eignet, ob man vielleicht aus dem Käfig klettern kann, während ich die Futter- und Wasserschalen austausche…

Jedenfalls bleibt er sicher noch eine Nacht im Quarantänekäfig, denn ich bin nur die Aushilfe und kann nicht beurteilen, ob er schon wieder zu seinen Freunden kann. Das muss dann jemand mit der entsprechenden Ausbildung machen. Aber ich glaube, er wird schon bald wieder in seiner normalen Umgebung sein.